DER NEUE SPRINTER - SIE WERDEN IHN LIEBEN

2005: Deutschland wurde Papst und BBDO Berlin Leadagentur für Mercedes-Benz Vans.

 

Es begann damit, dass wir den Pitch um den Launch des neuen Mercedes-Benz Sprinter gewannen. Pitchwinner war die Idee: "Der neue Sprinter: Sie werden ihn lieben!". Es war wie im richtigen Leben, Bauch gewinnt vor Kopf. Und die bis dahin doch eher vernunftgetriebene Nutzfahrzeug-Kommunikation entdeckte das Gefühl. Dass es dabei nicht blieb, liegt wohl in der Natur von Pitches. Nach diversen Rebriefs und Abstimmungsschleifen einigte man sich auf eine respektable, international akzeptierte Alternative: "Komme was wolle. Der neue Sprinter." 

 

Es folgt das volle Printprogramm: Teaser-TZ, Launchkampagne, Händlermatern, Showroom-Ausstattung, etc.. Vorhang auf:

 

DER NEUE SPRINTER – TZ TEASER

Der neue Sprinter hat viel zu bieten. Machen wir es kurz.

 

CD Art: Tom Fischer; AD: Christiane Heldman

 

DER NEUE SPRINTER – DIE LAUNCHKAMPAGNE

Wir haben das Original erfunden. Schon wieder. Mit dem ersten Sprinter hat Mercedes-Benz das Segment begründet. Der Satz "Das neue Original" ist nicht untertrieben. So hat der neue Sprinter Features wie das Adaptive ESP. Das misst alle 20 ms die Beladung und stellt sich drauf ein. Er bietet auch bis zu 17 Kubikmeter Ladevolumen. Damit steckt man alles weg. Komme was wolle.

 

CD Art: Tom Fischer; AD: Christiane Heldman, Fotos: Uwe Düttmann

 

DER NEUE SPRINTER – DIE POSTLAUNCH-KAMPAGNE

Sprinter Reloaded! Die Folgekampagne setzte Schwerpunkte bei den für Nutzfahrzeuge wichtigen Themen wie Haltbarkeit, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und TCO ("Total Cost of Ownership", einer der wichtigsten Begriffe in Nutzfahrzeugland).

 

CD Art: Tom Fischer; AD: Christiane Heldman; Fotos: Anatol Kotte

 

DER NEUE SPRINTER – DIE NGT ANZEIGE

NGT steht für Natural Gas Technologie. Das bedeutet, dass der neue Sprinter neben Benzin auch mit Erdgas fahren kann. Dank seines bivalenten Antriebs. Klingt kompliziert, kann man aber ganz einfach erklären.

 

CD Art: Tom Fischer; AD: Christiane Heldman; Fotos: Tom Fischer

 

ADAPTIVE ESP – HÄNDLERMATERN

Es gibt ESP. Und es gibt Adaptive ESP, das neue Sicherheitsfeature von Mercedes-Benz. Adaptive ESP misst alle 20 ms das Gewicht der Ladung und stellt sich darauf ein. Und das ist auch gut so, denn ein Transporter ist kein PKW und es ist fahrdynamisch ein erheblicher Unterschied, ob man sich mit zwei Zentnern oder mit zwei Tonnen Zuladung in die Kurve legt.

Hier die TZ-Matern aus dem Händler-Paket:

 

Copy: Michael Kaese, Anne Schreinert; AD: Christiane Heldman; Grafik: Arlen Schäl

 

"MOUNT RUSHMORE" – SHOWROOM POSTER

Der neue Sprinter ist auch nur ein Werkzeug. Aber eines, mit dem man Großes schafft. In der Aufbauform als Kipper und Pritsche ist der neue Sprinter beliebt bei den Zielgruppen Bau/Bauhandwerk und GaLa (Garten- und Landschaftsbau).

 

Die Köpfe von Nixon, Kennedy, Reagan, Clinton, Bush sr. und jr. wurden von einer Künstlerin erst grafisch vereinfacht und dann als 3-D-Modell umgesetzt. Ein großes Verdienst geht bei diesem Motiv auch an Michael Pflanz und Christof Onnen, die nichts unversucht liessen und nie aufgaben.

 

CD Art: Tom Fischer; Produktion: PX1, Pflanz Produktionsservice

 

"TOR 1, TOR 2" – FAHRZEUGBEKLEBUNGEN

Zu jeder vernünftigen Händler_Launchausstattung gehört auch eine anständige Fahrzeugbeklebung. Hier sind deren gleich zwei. Eine davon (Tor1/Tor2) sogar ausgezeichnet: mit der Silbernen PlakaDiva.

 

Copywriters: Michael Kaese, Anne Schreinert; Fotos: Michael Kaese

 

WEIGHT WATCHERS WELCOME – MEHR HÄNDLERMATERN

Händleranzeigen kann man ja nie genug haben, darum hier noch ein paar weitere zum Thema Adaptive ESP. Und ja. alle Headlines wurden auch gedruckt. Manche sogar auf T-Shirts.

 

CD Art: Tom Fischer; AD: Christiane Heldman; Fotos: Mercedes-Benz

 

VITO & SPRINTER – DIE RANGE KAMPAGNE

Gar nicht so einfach, zwei so große Autos auf eine 1/1-Seite zu quetschen. Aber wir haben es geschafft und zeigen Vito und Sprinter einträchtig nebeneinander bei der Arbeit.

 

CD Art: Tom Fischer; AD: Christiane Heldman; Fotos: Anatol Kotte